Trudika-Shop

Galvanik mal anders – Vergängliches bewahren

Von 1986 bis 1993 wurde bereits Galvanoschmuck gefertigt und überwiegend auf dem Kunstmarkt in Berlin, Straße des 17. Juni, angeboten, aber auch z. B. in Freiburg oder auf Messen vorgestellt.


1994 wurden neue Produktionsräume in Berlin-Zehlendorf angemietet, und dieser Standort bot die Möglichkeit, die Produktionsverfahren zu erweitern. Zur Galvanoformung kamen noch die Spritzlackiererei und die Galvanik hinzu. 


Im Sommer 2013 haben Trudika und Detlef Janke beschlossen, die Galvanoschmuck-Herstellung wieder aufleben zu lassen. Schon beim Sammeln der Blüten und Blätter wird überlegt, welches Schmuckstück es werden könnte, Anhänger, Ohrring oder Brosche. Aber auch Dekorationsobjekte wie Blüten im Pflasterstein oder Blätter im Bilderrahmen können entstehen, alles ist möglich.


Der Anklang war so groß, dass jetzt der Vertrieb über das Internet mit dem „Trudika-Shop“ beginnt. Zusätzlich kann nach telefonischer Terminvereinbarung der Verkauf in der Werkstatt stattfinden.